Die Nibelungen

2009
von Friedrich Hebbel
in einer Fassung von Volker Schmidt

 

Regie Volker Schmidt
Bühne Georg Lindorfer
Kostüme Anna Katharina Jaritz
Lichtgestaltung Stefan Pfeistlinger
Musik Wolfgang Peidelstein
Turntraining Helmut Hödlmoser

 

Mit Wenzel Brücher, Lisa Fuchs, Matthias Hack, Theo Helm, Simon Jaritz, Ferdinand Kopeinig, Maximilian Löwenstein, Manolo Palma, Judith Richter, Agnieszka Wellenger

Volker Schmidts „Nibelungen“-Inszenierung ist gut erzählt, effektvoll und witzig.
Theater heute

 

Alle verfügbaren Hüte ab: vor dieser gelungenen Kurzfassung des Textes, vor dem auch athletischen Können des Ensembles, vor der genialen Idee, die “Nibelungen” in einem Turnsaal zum Kampfe antreten zu lassen! Großes Vergnügen im Linzer Theater Phönix…. Es ist einfach genial, was sich Regisseur Volker Schmidt einfallen hat lassen… Sie hüpfen Salto, springen Bock, hängen an den Ringen, marschieren im Gleichschritt und heben die Hand zum Gruße. Und das Publikum beansprucht drei kurzweilige Stunden lang die Muskelpartie rund um das Zwerchfell. Trotz aller Heiterkeit gelingt Schmidt perfekt die Balance zwischen Spaß und Ernst.
Oberösterreichische Nachrichten

 

 

 

Volker Schmidt ist ein Meister des Erzählens.
Krone

 

Es ist ein neckisches Bild, das Regisseur Volker Schmidt für die Ränkespiele in Hebbels Nibelungen gefunden hat: Der Hof zu Worms ist ein Turnsaal , der für reichlich Sport und Komik genutzt wird.
Standard

 

Fotos: Christian Herzenberger
Fotos: Christian Herzenberger