Dörfer

2009
von Volker Schmidt
UA

 

Zimmertheater Tübingen
Regie / Ausstattung Robert Arnold
Dramaturgie Nina Thiele

 

Mit Hannah Kobitzsch, Frank Siebenschuh

 

 

 

2009
ÖEA

 

Theater Drachenagasse

 

Regie Günther Treptow
Ausstattung Johannes Leitgeb

 

Mit Sonja Romei und Christian Strasser

 

Schmidt benutzt knappe, pointierte Ping-Pong-Dialoge, um komplexe Befindlichkeiten zu skizzieren.
Nachtkritik

 

Das Stück greift die derzeitige psychologisch fundierte Vertrauenskrise in der Börsen- und Bankenwelt geschickt auf, indem es zeigt, wie der Wertpapiertiger Johannes, der viel zuviel Flausen und Futures im Kopf hat, in seine bröckende Paarbezieung mehr spekuliert als investiert.
Deutsche Bühne

 

In dem Stück seziert Volker Schmidt in feinen Sprachbildern die innere Zerissenheit zweier Erfolgjunkies, die bei ihrer Jagd nach Leben ihr “Glück demolieren.
Stuttgarter Nachrichten

 

Volker Schmidt hat mit ‘Dörfer’ ein sehr aktuelles wie beklemmendes Abbild einer modernen Zweierbeziehung geschaffen. Hier treten zwei starke Figuren auf, die noch miteinander wollen, aber nicht mehr miteinander können.
Reutlinger Generalanzeiger

 

Mit “Dörfer” hat Volker Schmidt eine bitterböse Bestandsaufnahme des oberflächlichen Glücks und eine zwispältige Liebeserklärung an die Provinz geschrieben.
Kurier