Eigentlich schön

 

2015

von Volker Schmidt

 

Deutsches Staatstheater Temeswar (Rumänien)

 

 

Regie und Bühne Volker Schmidt  Kostüme Nina Kroschinske Licht Design Botond Nosz Dramaturgie Patricia Pandek

 

Mit Ioana Iacob, Oana Vidoni, Anne-Marie Waldeck, Richard Hladik, Konstantin Keidel, Radu Vulpe

 

 

 

VIDEO

 

„Eigentlich schön“ bietet einen intimen Einblick in die Beziehungen einer Generation, die von Unverbindlichkeit geprägt und stets auf der Suche nach etwas Besserem ist. Menschen um die dreißig, gut ausgebildet, von einem befristeten Arbeitsverhältnis zum nächsten wechselnd, immer unterwegs, wohnhaft in halbleeren Wohnungen, deren soziale Netzwerke im Internet aber immer gut gepflegt sind. Hinter der Banalität der Selbstdarstellung auf Facebook verbirgt sich aber das Drama der Suche nach der richtigen Art von Beziehung. Wie soll man leben und wie soll man lieben? Die Sehnsucht nach der großen Liebe besteht nach wie vor. In dem Spannungsfeld von romantischer Auffassung einer ewig währenden Beziehung und den tatsächlichen Lebensumständen unserer Generation steht die Aufführung Eigentlich schön. Denn eigentlich hat man alles, was man braucht, aber nur eigentlich, denn irgendetwas fehlt – und so wird das Wort „eigentlich“ zum Wort einer ganzen Generation.

 

 

 

 

 

 

“Eigentlich schön” bewegt sich ständig zwischen verspieltem Klamauk und toternster Tragik.
Allgemeine Deutsche Zeitung.