Iphigenie in Aulis

 

2018

von Euripides

 

 

Staatstheater Saarbrücken

 

 

Regie Volker Schmidt Bühne Thea Hoffmann-Axthelm Kostüme Svenja Gassen Musik Jacob Suske Dramaturgie   Simone Kranz

 

Mit Christiane Motter, Lisa Schwindling, Martina Struppek, Sébastien Jacobi, Thorsten Köhler, Philipp Seidler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

“Einerseits so unterhaltsam, andererseits so atmosphärisch dicht, dass man sich keine Sekunde langweilt. – Großes Kino.”
SR 2 KULTURRADIO

“Schmidts Inszenierung überzeugt. Ohne Schnörkel kommt er zum Konfliktnukleus. Soll der Mensch scheinbar höhere gött-
liche Gebote und öffentlichen Ruhm über seine Rationalität und Werte stellen? Euripides in zeitloser Modernität. Auf
Hoffmann-Axthelms wirksam karger Bühne verdichten sich die dilemmatischen Verwerfungen kraftvoll bis zu Iphigenies
ornamentaler Wandlung zum Opferobjekt.“
SAARTEXT

 

 

 

 

 

“Der Mensch hat eine Wahl und damit auch das Recht, die Sinnhaftigkeit von Opfern und Kriegen zu hinterfragen – darauf liegen denn auch folgerichtig die Akzente von Volker Schmidts bildgewaltiger Inszenierung der Tragödie.”
SAARBRÜCKER ZEITUNG

»Trotz einer sparsamen Bühne erzählt die Inszenierung in wuchtigen Bildern, wie Iphigenie letztlich zum Spielball eines Propaganda-Tricks wird, um den Feldzug der Griechen zu retten. Ein Theaterabend, der es in sich hat.«
SR AKTUELLER BERICHT