LEBEN

 

Volker Schmidt
Autor • Regisseur • Schauspieler
Geboren am 26. April 1976 (Klosterneuburg) 

Ausbildung

1994 Maturaabschluss am Bundesgymnasium Klosterneuburg
94-98 Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien
2002 Fortbildung über Stanislawski, Meyerhold an der staatl. Theaterakademie St. Petersburg
2005 Method Acting Training in Kopenhagen mit Robert Castle (Lee Strasburg Insitute New York)
Regie
Seit 2000 Ca. 35 Regiearbeiten in Österreich, Deutschland, Schweiz, Dänemark, Russland, Lettland, Rumänien, Mazedonien, Bhutan
Wichtigste Arbeiten:
2017 kolhaaz (wir sind überall) (UA) von Volker Schmidt, Schauspielhaus Wien, Kooperation mit der MUK Wien
2016 djihad (UA) von Volker Schmidt, Stadttheater Ingolstadt
2016 Klavigo/Clavigo von Johann Wolfgang von Goethe, Lettisches Nationlatheater Riga
2016 schwarzweißlila von Volker Schmidt, Dschungel Wien
2015 Eigentlich schön von Volker Schmidt, Deutsches Staatstheater Temeswar, Rumänien
2015 Der Fuchs (UA) von Volker Schmidt, Ballhaus Ost Berlin/Galerie IM ERSTEN Wien/new space company
2015 Нужно быть благодарным/ Man muss dankbar sein von Volker Schmidt, Theatr Praktika, Moskau
2015 Über Jungs von David Gieselmann, Theater Magdeburg
2014 Zero People nach „Grundbausteine einer Theorie des Jungen-Mädchens“ von Tiqqun in einer Fassung von Volker Schmidt
Kooperation new space company/Garage X
2013 Frühlingserwachen (LIVE FAST-DIE YOUNG!) von N. Calis nach F. Wedekind, Junges Staatstheater Braunschweig
2012 Angst essen Seele auf nach W. Fassbinder, Betty Nansen Theater, Kopenhagen
2012 Rosenkriege nach W. Shakespeare, Theater Phönix Linz
2012 Sampled Identity, Koproduktion Ensemble Resonanz/Hiphop Academy Hamburg und Kampnagel, Hamburg
2012 Verrücktes Blut (ÖEA) von Nurkan Erpulat/Jens Hillje, Garage X Wien/new space company
2011 Hedda Gabler von H. Ibsen, Theater St. Gallen
2011 Hotel Braunschweig (UA) von Juliane Kann, Junges Staatstheater Braunschweig
2011 Nightasylum ff nach Maxim Gorki, Nyaveny, Kopenhagen
2010 Hass (nach dem Film „La Haine“ von Mathieu Kassovitz), new space company/Wiener Festwochen
2010 Peer lügt, (UA) Oper von Hans Platzgumer und Volker Schmidt, Neuköllner Oper
2009 Ritchy 3 von Volker Schmidt, Junges Schauspiel Hannover
2009 Die Nibelungen von Friedrich Hebbel, Theater Phönix, Linz
2009 Stille, Tanztheater, Choreographie: Valerie Klein, Linz 09 im Rahmen von “I like to move it, move it”, Hafenhalle 09, Linz
2008 Stormy Love inna Beatbox (DE) von Volker Schmidt, Junges Schauspiel Hannover
2007 Major Dux (Jazz-Oper, UA) von Martin Baltscheit und Sandra Weckert Neuköllner Oper
2007 komA (UA); Multimediales Stationentheater; new space company/Dschungel Wien; Regie: Georg Staudacher, Volker Schmidt, Ausgezeichnet mit dem Nestroy 2008 (Beste Off-Produktion) sowie dem STELLA-Preis.
2007 Man muss dankbar sein (UA) von Volker Schmidt, Theater Drachengasse, Wien
2007 Vinter under bordet (Dän. EA) von Roland Topor, Krudttønden, Kopenhagen
2004 Stormy Love inna Beatbox (UA) von Volker Schmidt; Schauspielhaus Wien im Rahmen der Reihe “Shake out Shakespeare”
2003 Himalaya (UA) von Volker Schmidt; dietheater Künstlerhaus Wien

 

Autor
Seit 2003 Tätigkeit als Dramatiker: Uraufführungen und Erstaufführungen in Österreich, Deutschland, Schweiz, Niederlande, Chile, Russland, Ukraine, Polen, Rumänien, Slowakei, Mazedonien, Übersetzungen in elf Sprachen
Wichtigste Arbeiten
2017 kolhaaz (wir sind überall) Schauspielhaus Wien, Kooperation mit der MUK Wien, Regie: V. Schmidt
2016 djihad Stadttheater Ingolstadt, Regie: V. Schmidt
2015 Der Fuchs Ballhaus OST, Berlin/Galerie IM ERSTEN, Wien
2015 Eigentlich schön UA: Schauspiel Leipzig, Regie: Bruno Cathomas
Rumänishe EA: Deutsches Staatstheater Temeswar (2016), Regie: V. Schmidt
2014 Ihr könnt froh sein
UA: Theater Kosmos, Bregenz, Regie: Hubert Dragaschnig
Russische EA: Theatr Praktika, Moskau, Regie: Volker Schmidt
2010 Peer lügt – Oper Neuköllner Oper Berlin, Regie: Volker Schmidt
2009 Rumor Het Lab (NL), Linz 09 & Schäxpirfestival, Linz, Utrecht, Regie: Giselle Vegter
2009 Dörfer UA: Zimmertheater Tübingen, Regie: Robert Arnold
ÖEA: Theater Drachengasse, Wien, Regie: Günther Treptow
2008 Pflugversuch UA: Theater Brauhaus, Litschau, Regie: Zeno Stanek
DE: Monsun Theater Hamburg (2011), Regie: Marianne Hauttmann
2007 Die Mountainbiker UA: Theater Heidelberg, Regie: O. Zambeletti
ÖEA: Schauspielhaus Wien (2008) Regie: A. Charim
2007 schwarzweißlila GRIPS-Theater, Berlin, Regie: Yüksel Yolcu
ÖEA: Dschungel Wien, Regie: Volker Schmidt
2007 Das Ballhaus – Schauspiel ohne Worte nach dem Stück Le Bal von Jean-Claude Penchenat Volkstheater Wien, Regie: Gil Mehmert
2007 Man muss dankbar sein UA: Theater Drachengasse, Wien, Regie: Volker Schmidt
2006 Blick durchs Fenster Stadttheater Gießen, Regie: Ragna Kirck
2004 Stormy Love inna Beatbox Schauspielhaus Wien (Regie: Volker Schmidt)
2003 Ritchy 3 - Jugendstück Theater der Jugend, Wien, Regie: Tina Lanik
DE: Junges Schauspiel Hannover (2009) Regie: Volker Schmidt
2003 Himalaya UA: dietheater Künstlerhaus, Wien, Regie: Volker Schmidt
DE: Theater Heidelberg (2008), Regie: Anna Bergmann
2003 Unter Fischen Theater Phönix, Linz, Regie: Zeno Stanek
Autor (Hörspiele)
2010 Die Mountainbiker, Deutschlandradio Kultur, Regie: Ulrich Gerhardt
2009 Minsk, SWR2, Regie: Karin Hutzler
Preise/Stipendien/Einladungen (Auswahl)
2017 Einladung zum Tbilissi Literatur Festival
2010 & 2013 Dramtikerstipendium des bmukk
2010 Einladung zum Sibfest – Sibiu Int. Theatre Festival (RU) mit Die Mountainbiker
2008 Einladung zum NET-Festival Moskau mit Die Mountainbiker
2008 Einladung zum Festival für europäische Dramatik, Santiago de Chile mit Die Mountainbiker
2008 Nestroy-Preis 2008 (Beste Off-Produktion) für komA
2008 STELLA 2008, Darstellende.Kunst.Preis für junges Publikum für komA
2007 Gewinner des Berliner Kindertheaterpreises des GRIPS-Theaters
2007 Einladung zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens mit “Die Mountainbiker”
2007 Hauptpreis und Publikumspreis des Heidelberger Stückemarktes mit Die Mountainbiker
2003 & 2006 Dramatikerstipendium des BKA, Sektion Kunst
2005 Dramatikerstipendium der Stadt Wien
2004 Stipendium der Literar Mechana
2003 Autorenwerkstatttage des Burgtheaters: Teilnahme mit “Die Liebe, der Idiot und der Attentäter”
2002 Gewinner des Autorenwettbewerbs “Junges radikales Volksstück” des Theater Phönix (Linz) mit dem Stück” Unter Fischen”
Schauspiel Theater
Seit 1998 Tätigkeit als Schauspieler u.a. am Volkstheater Wien, Theater in der Josefstadt, Theater der Jugend, Bühnen Graz, Landestheater Salzburg, Theater Gruppe 80, Theater Parkaue, Berlin
Seit 2000 Sprecher in div. ORF-Hörfunkproduktionen
Schauspiel Film/Fernsehen (Auswahl):
2011 Kid Nap, Kinokurzfilm (Regie: Volker Schmidt)
2008 Kleine Fische, (Kinofilm, Hauptrolle), Regie: Marco Antoniazzi
2000 Der Bockerer (Kinofilm, Hauptrolle), Regie: Franz Antel
1998 Missbrauch wird bestraft, Kinokurzfilm, Regie: Ulrike Schweiger